Automanager Ghosn muss doch noch in Haft bleiben

Schon mehr als drei Monate hat Automanager Carlos Ghosn in Japan im Gefängnis verbracht. Dann sollte der frühere Nissan-Chef auf Kaution freikommen – doch die Staatsanwaltschaft verhinderte das vorerst.

„Das Klima in den USA ist rauer geworden“ – wegen Trump

Nur 31 Prozent der Amerikaner sind der Meinung, dass sich ihr Land auf dem richtigen Weg befindet. WELT-Reporter Steffen Schwarzkopf war mit dem US-Cop Jason Burkett auf Streife.

Trump droht Indien und Türkei mit Entzug von Zollvergünstigungen

Die USA wollen Sonderhandelsabkommen mit Indien und der Türkei kündigen: Beide Länder würden demnach nicht mehr den Kriterien für Entwicklungsländer entsprechen, die von besonderen Handelsbedingungen profitieren.